Gunter Dueck: „Vernetzte Welten: Traum oder Alptraum?“

Über den Wandel im Dienstleistungssektor durch das Internet sagt Prof. Dr. Gunter Dueck:

„Sie sind zunehmend enttäuscht von so Gewerben, die einfach früher die Allmacht hatten. Verstehen Sie: Die leben von ihrem Wissen. Sie haben sich voll in deren Hand gegeben. Sie sind zum Vermögensberater der Bank gegangen und haben gesagt: Ich vertraue dir, mach das.“ (30:30)

Aber:

„Sie können uns nicht viel mehr geben, wenn wir zwei Stunden im Internet danach gesurft haben.“ (29:51)

Und zu unserer Zunft:

„Die meisten Berufe sind jetzt so. Beim Rechtsanwalt gehen Sie da auch anders hin. Wir haben 3 m hohe Erdbeeren, die hingen über den Zaun. Bei Pflaumen wäre es klar – ich darf die pflücken. Bei Erdbeeren ist noch kein Präzendenzfall gekommen. Und dann sagt der Rechtsanwalt: ‚Da muss ich mich schlau machen, das weiß ich noch nicht.‘ und ‚Kommen Sie wieder‘. Sie merken, dass die Berufe zunehmend seltsam sind. Der Lehrer hat gegen Google keine Chance. Kein Taxifahrer in Berlin gegen TomTom.“ (30:52)

Die Rede des IBM-Cheftechnologen beim Jahreskongress des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. ist bei YouTube abrufbar.

Die Zeiten der o. g. Zitate stehen jeweils in Klammern dahinter. Ich kann aber nur empfehlen, sich 40 Minuten Zeit zu nehmen, um den gesamten Vortrag anzuschauen: 

Danke an Karlheinz Pape für den Tipp!

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.