SmartLaw – das „automatisierte Juristen-Gehirn“?

Wir haben eine Software entwickelt, die sozusagen das Gehirn von Juristen automatisiert, einschließlich über viele Jahre angesammelten fachspezifischen Erfahrungswissens.

So vollmundig preist der Kollege Dr. Daniel Biene in einem Interview auf foerderland.de sein Programm an, das er laut Selbstdarstellung in Zusammenarbeit mit seinem „Chief Technology Officer Dr.-Ing. David Linner und einem Team von Softwareexperten und Designern“ entwickelt hat. Das „Herzstück“ von SmartLaw sei ein „intelligenter Frage-Antwort-Dialog, der hochkomplexe Rechtsthemen und Gestaltungsmöglichkeiten auf einfache Fragen reduziert“.

Screenshot SmartLaw
Screenshot janolaw Vertragsassistent

Die Website smartlaw.de kommt aufgeräumt und modern daher und wirkt irgendwie hipper als der Vertragsassist von janolaw. Mag aber auch daran liegen, dass SmartLaw frisch gestartet und mit seinen erst 7 Vertragstypen aus 3 Bereichen noch recht überschaubar ist.

Preislich liegt der Newcomer sogar über janolaw: Einen Arbeitsvertrag für Mini-Jobs z. B. gibt es bei janolaw schon für 24,90 €, während der bei SmartLaw mit 29 € zu Buche schlägt. Während bei janolaw mehrere Eingabefelder auf einmal gezeigt werden, geht es bei SmartLaw offenbar immer hübsch der Reihe nach.

Das Ergebnis ist bei SmartLaw eine PDF, bei janolaw eine Word-Datei – was für die Weiterverarbeitung jedenfalls günstiger ist. Getestet habe ich beide Programme noch nicht. Hat vielleicht einer der Leser schon Erfahrung damit? Für Kommentare bin ich dankbar.

Kathrin Passig schwärmt in ihrer Kolumne „Vom Ende der Routine“ auf zeit.de, im Juristenberuf würden „die Grenzen der Routinetätigkeiten neu definiert“. Recht hat Sie mit Ihrer Feststellung:

In den USA gibt es schon seit einigen Jahren Angebote wie LegalZoom, Rocket Lawyer oder LawPivot, die darauf hindeuten, dass auch im juristischen Berufsalltag nicht unbedingt alles von Experten handgeschnitzt werden muss.

Vgl. zu dem Thema auch schon Gunter Dueck, „Vernetzte Welten: Traum oder Alptraum?“.

1 Antwort
  1. B. Paul Kememsieß
    B. Paul Kememsieß sagt:

    Als weiterer Anbieter solch automatisierter individualisierter Vertragslösungen ist keinproblem24.de zu nennen. Als Teil der Agreement24-Gruppe mit dem schwedischen Gründungsunternehmen avtal24.se agiert keinproblem24.de (vormals agreement24.de) seit Juli 2013 in Deutschland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.