Google Ads für Rechtsanwälte

Mit Werbeanzeigen bei Google (sog. „Google Ads“, früher unter dem Namen „Google AdWords“ bekannt) erreichen Sie als Anwältin bzw. als Anwalt ganz gezielt die Menschen, die Sie als Mandanten gewinnen möchten. Aber ist Google Ads für Rechtsanwälte nicht viel zu teuer? Wie heißt es immer so schön: Das kommt darauf an!

Der Einstieg in Google Ads ist einfach. Viele Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte versuchen sich daran und schalten auf eigene Faust Anzeigen bei Google für ihre anwaltliche Dienstleistung. Google bietet viele Hilfestellungen und Automatismen (bis hin zur sog. Künstlichen Intelligenz) und so gelingt es jedenfalls immer, dass Anzeigen erscheinen und das Werbebudget vollständig aufgebraucht wird.

Spannend ist dann die Frage: Was haben meine Anzeigen denn jetzt gebracht? Wieviele Anfragen sind denn nach einem Klick auf die Anzeige in der Kanzlei eingegangen? Und wie ist es um die Qualität dieser Anfragen bestellt, d. h. für welche interessanten neuen Mandate waren denn die Anzeigenschaltungen letztendlich kausal?

Mit andere Worten:

Lohnen sich Google Ads für Rechtsanwälte?

Oder lohnt sich das nur für Google?

Hinsichtlich der Kosten bekommen Sie von Google ganz genaue Abrechnungen (wobei die im Detail gar nicht so leicht zu verstehen sind). Was die Anzahl und die Qualität der Anfragen und Mandate betrifft, lässt sich das in der Regel nicht so einfach feststellen. Selbst wenn Sie jeden Anrufer danach fragen würden – wer weiß schon, wo genau er im Internet geklickt hat?

Wenn Sie Google Ads vernünftig für Ihr Kanzleimarketing einsetzen, das System voll ausreizen und kein Geld verbrennen möchten, wird es leider etwas kompliziert. Hier habe ich das etwas genauer erklärt.

Abstrakt gesagt müssen wir dafür sorgen, dass die potenziell richtigen Kandidaten im richtigen Moment Ihre Anzeige sehen. Die Anzeigentexte müssen zur Suchanfrage passen und so gestaltet sein, dass die Suchenden auf die Anzeige klicken (oder auf dem Handy darauf tippen) und auf Ihre Kanzleihomepage (bzw. Landingpage) gelangen. Dort müssen sie genau das finden, was sie suchen (oder noch mehr) und die Website muss sie motivieren, Kontakt in die Kanzlei aufzunehmen. Diese Kontaktaufnahme muss problemlos möglich sein – typischerweise per Telefon oder online per Kontaktformular.

Grundsätzlich kann das Formular schon auf die Erteilung des Mandats abzielen – in aller Regel geht es aber zunächst nur um die Anfrage. Der Rest ist weniger Online-Marketing als klassisches Marketing, also „Nahkampf“, d. h. die Anwältin oder der Anwalt spricht mit dem Interessenten, hört sich sein Problem an, leistet ein Stück Beratung und stellt Lösungsansätze in Aussicht. Soweit sinnvoll muss es dann gelingen, den Interessenten von der Erteilung des Mandats zu überzeugen. Andernfalls besteht die Kunst darin, möglichst wenig Zeit zu verlieren. Letzten Endes ein Verkaufsgespräch – auch eine Kunst, die es zu perfektionieren gilt.

Was das Online Marketing betrifft, greift die Optimierung auf allen Ebenen:

  1. Wir sorgen dafür, dass möglichst genau die richtigen Interessenten (und nur die) Ihre Anzeigen sehen.
  2. Wir gestalten jede Werbeanzeige so, dass sie die Interessenten anspricht und zum Klicken (bzw. Antippen) einlädt.
  3. Wir achten darauf, dass die Kanzleihomepage bzw. Landingpage das hält, was die Werbeanzeige verspricht, die Interessenten überzeugt und zur Kontaktaufnahme in die Kanzlei motiviert.
  4. Wir legen bei jeder Kampagne besonderen Wert auf Tracking als Grundvoraussetzung dafür, dass Ihr Budget möglichst zielgenau und effizient eingesetzt wird.

Ich bin auf Google Ads für Rechtsanwälte spezialisiert.

zu 1) Google Ads bietet für Rechtsanwälte vielfältige Möglichkeiten, die Werbung ganz gezielt dem Nutzer zu zeigen, der als Mandant in Frage kommt. Heute genügt es nicht mehr, nur die Keywords und den Ort bzw. die Region passend zu wählen. „Fachanwalt Verkehrsrecht Berlin“ funktioniert als Keyword immer noch, aber da kommt nun wirklich jeder drauf und entsprechend hoch sind die Gebote und teuer die Klicks. Die Nutzer sind bei der Suche unglaublich kreativ und die Suchmaschine bietet dem Werbetreibenden eine Fülle von Möglichkeiten, selbst exotische Suchbegriffe abzudecken. Diese Klicks kosten oft nur einen Bruchteil der populären Keywords und man bekommt einfach mehr für sein Werbebudget. Der Aufwand für die Pflege der Kampagnen ist freilich etwas größer, das habe ich hier genauer erklärt.

zu 2) Die Anzeigentexte müssen zur Suchanfrage passen und dem Nutzer das Gefühl vermitteln, er sei am Ziel seiner Suche. Der zur Verfügung stehende Platz ist knapp und welche Kombination von Überschriften, Beschreibungen und Anzeigenerweiterungen am besten funktioniert, muss man schlicht ausprobieren.

zu 3) Erfolgt der Klick auf die Anzeige, hat die Suchmaschine ihren Job getan (und kassiert dafür Geld). Jetzt kommt es auf die Kanzleihomepage bzw. die Landingpage an, ob der Besucher das findet, was er sucht, ob er das Angebot versteht und ob er zu der Überzeugung gelangt, dass es sich für ihn lohnt, mit der Kanzlei in Kontakt zu treten. Und die Kontaktaufnahme muss dann auch noch einfach möglich sein.

zu 4) Je teurer die Klickpreise werden, desto genauer lohnt es sich hinzuschauen, was da eigentlich genau passiert nach dem Klick. Das erlaubt z. B. Rückschlüsse darauf, welche Suchbegriffe tatsächlich funktionieren – also nicht nur Klicks produzieren, sondern auch Anfragen und letztlich zu Mandanten führen. Entscheidend ist nicht, wieviele Klicks Sie haben und was Sie für einen Klick bezahlen, sondern was Sie die Akquisition eines Mandates im Verhältnis zum Ertrag am Ende gekostet hat.

Ich bin seit Jahren auf Werbekampagnen für Anwälte spezialisiert. Als Google Partner unterstütze ich Sie sehr gerne

  • mit der Einrichtung und lfd. Betreuung Ihrer Google-Ads-Kampagnen sowie
  • mit der Analyse und mit Tipps zur Verbesserung Ihrer eventuell schon bestehenden Google Ads-Kampagnen.

In meinem Blog finden Sie neben vielen anderen nützlichen Beiträgen viele zum Thema Mandatsakquisition speziell für Rechtsanwälte mit Google Ads.

AdWords
Sie haben Interesse an der Werbung mit Google Ads (ehemals "Google AdWords") oder benötigen Unterstützung für bereits bestehende Kampagnen? Ich bin ganz auf die Mandatsakquise spezialisiert und helfe Ihnen sehr gerne weiter.
Ihre Angaben werden nur zur Kontaktaufnahme in Bezug auf Ihre konkrete Anfrage gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
Wird gesendet

Blogbeiträge zum Thema Werben mit Google Ads bzw. Google AdWords