„Fachanwalt für Personenschäden“ – Merkwürdige Kategorien bei Google Places

Ein Eintrag im Kartendienst von Google ist für den Anwalt eine feine Sache. Sucht man z. B. nach Anwalt Verkehrsrecht Limburg, erscheint am rechten Rand ganz groß „Rechtsanwalt Markus Bittner“ mit dem entsprechenden Kartenausschnitt. Direkt unter den ersten drei Werbeanzeigen kommt der „normale“ Google-Eintrag der Kanzlei, darunter ein Pin mit Adresse sowie Telefonnummer.

So macht man sich ganz schön breit in der Trefferliste – übrigens ohne dass man Google hierfür einen Cent bezahlen muss. Oftmals bestehen diese Karteneinträge sogar ohne Zutun der Kollegen, weil Google entsprechende Brancheneinträge von Drittanbieter in seine Datenbank einpflegt.

Über Google Places hat man als „Geschäftsinhaber“ die Möglichkeit, die Karteneinträge für sich zu reklamieren und zu verbessern oder zu ergänzen. Google Places wurde gerade ganz neu gestaltet und sieht jetzt sehr schick aus.

Merkwürdig ist nach wie vor die Sache mit den Kategorien. Die Kategorien sollen eigentlich der Einordnung des Geschäfts dienen. Beim Kollegen Bittner z. B. war die Kategorie „Rechtsanwalt“ hinterlegt, was allerdings als Fehler markiert war: Man solle gefälligst eine der bereits bekannten Kategorien auswählen, nämlich „Rechtsanwalt für Einwanderungsrecht“, „Rechtsanwalt für Familienrecht“ oder „Rechtsanwalt für Insolvenzrecht“.

Beim Versuch, das mit den Fachanwaltschaften zu präzisieren, wird als einzige Möglichkeit der „Fachanwalt für Personenschäden“ angeboten. Wenigstens der Eintrag als „Anwalt“ ist noch möglich.

Geht man über Google Maps „Problem melden“, tauchen dort übrigens alle möglichen – ganz sinnvollen – Kategorien auf. Aber das einzige, was man hier machen kann, ist „als fehlerhaft markieren“. Nobody is perfect – auch nicht Google.

2 Antworten
  1. RA Thomas Gramespacher
    RA Thomas Gramespacher sagt:

    Altbekanntes Problem – leider. Früher (zu „Places-Zeiten“) konnte man die Kategorien auch eingeben. Derzeit existieren eigentlich nur „Prozessanwalt“, „Anwalt“ und „Rechtsdienstleistung“ an brauchbaren Kategorien. Einige Fachanwaltschaften vielleicht noch… Auch Rechtsgebiete lassen sich nicht (mehr) auswählen… In der Tat: Google halt! ;-)

  2. Alexander Pfabel
    Alexander Pfabel sagt:

    Guter Artikel! Interessant wären hierzu noch die wettbewerbs-, haftungs-, und berufsrechtlichen Aspekte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.