Lexikon am Mac nachrüsten: Deutsch-Englisch

Lexikon am Beispiel PDF-VorschauGeht es Ihnen auch so? Wenn ich englischsprachige Websites oder Bücher lese, verstehe ich zwar alles ganz gut, aber bei vielen Wörtern bin ich mir nicht 100 % sicher. Nun ist das Nachschlagen am Rechner sehr einfach. Speziell im Mac ist ein Lexikonprogramm fest eingebaut, in dem man mit nur zwei Mausklicks jedes Wort nachschlagen kann. Das funktioniert aus jedem (!) Programm heraus gleich: „Sekundärklick“ (d. h. rechte Maustaste) auf das betreffende Wort und dann Suche nach „…“. Alternativ geht auch die Tastenkombination ctrl-cmd-d.

Das ist schon praktisch und geht sehr schnell. Leider gibt es in dem Lexikon aber nur verschiedene einsprachige Wörterbücher. Das ist mir dann oft zu mühsam. Und das Wort markieren und über die Zwischenablage in eine anderes Programm zu kopieren ist mir zu umständlich. Also lasse ich es bleiben und reime mir die Bedeutung irgendwie zusammen.

Lexikon nachrüsten

Dabei lässt sich das eingebaute Lexikon ganz einfach nachrüsten. Für Deutsch-Englisch kann ich das dict.cc Dictionary Plugin von Philipp Brauner sehr empfehlen. Das baut auf dem Projekt dict.cc auf enthält aktuell 1.029.390 (!) Einträge.

Screenshot Lexikon-EinstellungenZur Installation einfach das Plugin von der o. g. Website herunterladen und die Installation starten. Jetzt noch in den Einstellungen des Lexikons „Deutsch-Englisch“ anhaken und mit der Maus in die gewünschte Reihenfolge schieben.

Perfekter Überblick

Jetzt ist das so schön und einfach, dass ich eigentlich jedes Wort nachschlage, bei dem ich auch nur den geringsten Zweifel habe oder einfach mal schauen will, was das sonst noch bedeuten könnte. Über einen Klick auf die drei Punkte am Ende jeder Sektion (siehe Screenshot oben) sieht man jeweils den ganzen Eintrag.

Wenn Sie das ausprobieren und genauso begeistert sind wie ich, denken Sie bitte an die Spende für den Programmierer, denn der bietet dieses tolle Werkzeug kostenlos an.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.