Textbausteine für anwaltliche Schriftsätze

„Ich habe ein geschlossenes System von Menü gesteuerten Textbausteinen, die über 70% des Textoutputs einer forensisch orientierten Allgemeinkanzlei erschlagen könnte.“, schreibt Rechtsanwalt Hans Theisen im ra-micro Anwaltsforum. Ich selbst finde solche Textbaustein-Kästen besonders praktisch, die unabhängig von der Kanzlei-Software in jedem Programm funktionieren.

TextExpander (Mac)

TextExpanderMein Favorit für den Mac ist TextExpander. Die Textbausteine lassen sich in Ordner organisieren. Über das frei zu vergebende Kürzel steuert man, wie der Textbaustein aktiviert wird. Schreibe ich beispielsweise in einer E-Mail „sg<Leerzeichen>“, wird dies durch „Schöne Grüße“ ersetzt, „#mobil“ setzt meine Handy-Nummer ein. Ich habe das Programm seit fast 1,5 Jahren im Einsatz und habe laut der eingebauten Statistik 3.852 Textbausteine benutzt und damit 119.083 Zeichen gespart. TextExpander gibt es als kostenlose Testversion und zum Kaufen für knapp $ 35.

Phrase Express (Windows)

Ganz ähnlich wie TextExpander funktioniert Phrase Express unter Windows. Hier kann man seine Textbausteine noch besser strukturieren: Phrase Express unterstützt nicht nur Ordner, sondern auch Unterordner. Die freie Version von Phrase Express ist nur für die private Nutzung vorgesehen, sonst kostet das Programm je nach Version knapp 50 oder 100 €.

Weitere Textbaustein-Software

Alexander Pfabel hat weitere Programme in seinem Blog aufgelistet. Gerfried Braune empfiehlt CUECards.

Textbausteine gemeinsam entwickeln?

Hans Theisen schreibt in seinem eingangs erwähnten Beitrag:

„Ich habe das System, in das einige Bausteine integriert sind. Aber fast alle Bausteine sind noch leer, d.h. ich habe nur die Überschrift im Menü (also die Beschreibung), den Namen für den Baustein (also z.B. „a25″) und den leeren Baustein, in dem noch nichts drin steht. Gibt es Kollegen, die Lust hätten, daran mitzuarbeiten?“

Es hat sich auch ein Kollege gemeldet, aber dann bricht die Diskussion im ra-micro-Forum ab. Ich werde mal nachhören, wie die Sache weitergegangen ist.

Gibt es im Netz Sammlungen von fertigen Textbausteinen für Juristen, die vielleicht auch kollaborativ weiterentwickelt werden können? Sonst würde sich dafür sicherlich das JuraWiki bestens eigenen. Nicht, dass ich jetzt die Zeit dafür hätte, aber vielleicht findet jemand die Idee interessant. Ich habe rein vorsorglich mal eine Seite angelegt: http://www.jurawiki.de/TextBausteine

A propos: Dass der Einsatz von Textbausteinen das Nachdenken nicht ersetzt, zeigen die Beispiele der Rechtsanwälte Thomas Rader und Joachim Müller. Wie man’s richtig macht führt Rechtsanwalt Stephan Hansen-Oest („SAY-HO„) am Beispiel der Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor: Das Nachdenken dauert 11:30 Minuten und erst dann kommt TextExpander zum Einsatz, siehe http://vimeo.com/13409151

2 Antworten
  1. Michael Schmidt
    Michael Schmidt sagt:

    Hallo,

    Textbausteine im Team zu entwickeln ist eine ganz hervorragende Idee.

    Wir haben unsere Anwender (aus verschiedensten Fachkreisen (Ärzte, Gutachter, Juristen, etc.) immer wieder dazu motiviert, aber im Arbeitsalltag scheint dies leider immer auf der Strecke geblieben zu sein.

    Das Problem ist nicht nur das Verfassen der Textbausteininhalte selbst. Diese müssen ja zum Teil für die Allgemeinheit zunächst aufbereitet und vertrauliche Inhalte entfernt werden. Zusätzlich muss sich jeder neue Teilnehmer erst einmal in die Art der Strukturierung der Textbausteine eines anderen hineinfinden.

    Wir werden bald eine neue Version von PhraseExpress veröffentlichen, die es ermöglicht, Textbausteine über das Internet gemeinsam zu bearbeiten. Wenn hierzu bestimmte Funktionen ihrerseits gewünscht sind, hören wir sehr gerne zu.

    Michael Schmidt
    PhraseExpress Team

  2. Gerd Rieder
    Gerd Rieder sagt:

    Guten Tag,

    ich habe leider erst heute Ihren Blog gelesen. Vielleicht ist für Sie auch unsere Textbausteinverwaltung texManager (www.texManager.de) noch interessant. Diese egient sich neben der üblichen Bausteinverwaltung auch zur Generierung von kompletten Dokumenten. Und das gemeinsame Arbeiten im Netzwerk ist ohne jegliche Zusatzsoftware möglich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Rieder
    K+P Softwaretechnik

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.