Cool URIs don’t change

Achten Sie darauf, dass Ihre Internet-Adressen stabil bleiben! Das forderte Tim Berners-Lee schon vor 14 Jahren und sein Beitrag ist seitdem unter http://www.w3.org/Provider/Style/URI abrufbar. Wenn Sie als Anwalt eine Homepage oder ein Blog betreiben und auf Mandanten aus sind, sollten Sie den Rat des Erfinders des World Wide Web beherzigen.

Warum sind stabile Internet-Adressen wichtig?

Wenn jemand Ihre Seite verlinkt hat, führt eine Änderung der URL zu einem sog. „broken Link“, d. h. es gibt einen Verweis, der nicht mehr ans Ziel führt. Für den Nutzer, der auf den Link klickt, ist das frustrierend. Und Sie als Seitenbetreiber haben weniger Besucher.

Auch eine vielleicht über Jahre gewachsende Position bei den Suchmaschinen, die regelmäßig Besucher zu Ihnen bringt, kann schlagartig verloren gehen, wenn Sie Ihre Internetadressen ändern. Google interpretiert Links, die auf Ihre Seite zeigen, als Empfehlung und zeigt gut verlinkte Seiten weit oben in der Trefferliste an. Wenn plötzlich alle Empfehlungen ins Leere gehen, stuft Google das Ranking Ihrer Seite entsprechend herab und zeigt sie weiter unten.

Lässt sich der Verlust von Besuchern verhindern?

Mit einer Weiterleitung von der alten auf die neue Adresse stellen Sie sicher, dass Besucher und Suchmaschinen Ihre Seiten weiterhin finden. Ein sog. 301-Redirect ermöglicht einen verlustfreien URL-Wechsel, vgl. hierzu „SEO-Tutorial: Wie du einen 301-Redirect richtig ausführst„.

Wie richtet man die Weiterleitung ein?

Was konkret zu tun ist, um eine Weiterleitung einzurichten, kommt darauf an: Wenn Sie die Domain wechseln, hilft in der Regel ein Eintrag in der Konfiguration Ihres Webservers (vgl. hierzu etwa meinen Beitrag „Eindeutige Haupt-Domain„).

Ändert sich nur den Pfad (also das, was nach dem ersten Schrägstrich in der Internetadresse kommt), lässt sich bei Verwendung eines Content Management System (CMS) meist ein Alias einrichten. Bei WordPress z. B. wird automatisch eine Weiterleitung eingerichtet, wenn Sie den sog. „Permalink“ ändern.

Funktioniert das immer?

Beim Domainwechsel muss die Weiterleitung unter der alten Domain eingerichtet werden. Das ist ein Problem, wenn die alte Domain Ihnen nicht gehört. Starten Sie Ihr Blog z. B. bei wordpress.com oder blogger.com und möchten später zu einem anderen Anbieter oder einem eigenen Server wechseln, dann können Sie unter Umständen keine Weiterleitung unter der alten Adresse einrichten.

Tipp:

Wenn Sie ernsthaft einen Internet-Auftritt starten, machen Sie das stets unter einer Domain, deren Inhaber Sie sind. Das hält Ihnen alle Möglichkeiten offen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.