Das Anwalty und die Anwältys – Entgendern nach Phettberg

„Jeder Rechtsanwalt bzw. jede Rechtsanwältin, der bzw. die politisch korrekt sein will …“.  Für SEO mag das ganz praktisch sein, wenn man so schreibt. Für den/die LeserIn aber ist das furchtbar. Und Sternchen machen es nicht wirklich besser.

Der Germanist Thomas Kronschläger propagiert eine ebenso einfache wie geniale Lösung: Das „Entgendern nach Phettberg“. Ich war bei YouTube auf einen seiner Vorträge gestoßen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube (6:59 Minuten)

Was auf den ersten Blick nach einem Jux aussieht, erweist sich als ganz und  gar nicht abwegiger Ausweg aus dem Gender- Dilemma. Laut Deutschlandfunk Kultur sei das eine „Variante, die alles flüssiger macht. Die Methode sei „idiotysicher, findet auch Der Spiegel.

Fängt man einmal damit an, merkt man erst richtig, wie blöd und gekünstelt das heute übliche Gendern ist und wie natürlich sich dagegen das Entgendern nach Phettberg anfühlt. Unser Eingangssatz etwa lautet entgendert:

Hermes Phettberg
Hermes Phettberg gilt als der Erfinder des nach ihm benannten „Entgendern“ (Foto: Wolfgang H. Wögerer, CC BY-SA 3.0)

„Jedes Rechsanwalty das politisch korrekt sein will …“.

Einfach. Knapp. Verständlich.

Deshalb, liebe Kollegys, mein Appell:

Probiert es aus und macht mit! Gerade uns Rechtsanwältys sollte die Verständlichkeit der Deutschen Sprache am Herzen liegen. Wenn auch Richtys und andere Juristys mitziehen, verhelfen wir vielleicht endlich dem Entgendern nach Phettberg zum längst überfälligen Durchbruch.

A propos: Die Domain anwalty.de war noch frei und ich konnte nicht widerstehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.