Google ändert Nutzungsbedingungen für AdWords und empfiehlt den Gang zum Anwalt

„Wir haben die Vertragsbedingungen aktualisiert, die die Beziehung zwischen den Werbetreibenden und Google regeln.“, schreibt mir heute die Google Ireland Ltd in einer E-Mail. Beim Einloggen ins AdWords-Konto kommt in rot der Hinweis: „Damit Sie Google AdWords weiterhin verwenden können, müssen Sie die aktualisierten Nutzungsbedingungen lesen und akzeptieren.“ Immerhin – man muss sich nicht sofort entscheiden, aber: „Die Nichtbeachtung der Nutzungsbedingungen kann dazu führen, dass Ihre Kampagnen pausiert werden oder Sie keine neuen Kampagnen schalten können.“

Spannend ist der Hinweis von Google in der E-Mail (Hervorhebung von mir):

Was hat sich geändert?

Um Interessenkonflikte zu verhindern, kann Google die neuen Nutzungsbedingungen nicht für Sie auslegen und Ihnen auch keinen Vergleich zwischen der vorherigen und der neuen Version bereitstellen. Es wurden eine ganze Reihe von Änderungen vorgenommen und wie bei jedem Rechtsdokument sollten Sie in Erwägung ziehen, sich bei rechtlichen Fragen an einen Rechtsanwalt zu wenden.

Ob das ein kleines Dankeschön dafür ist, dass viele Kolleginnen und Kollegen Werbung bei Google für ihre anwaltliche Dienstleistung schalten?

Wie auch immer, ein paar inhaltliche Hinweise gibt Google dann doch noch:

Wie auch in der AdWords-Hilfe beschrieben (http://support.google.com/adwords/answer/2735833 – einschließlich einer Kopie der vorherigen Nutzungsbedingungen), sind folgende Punkte bei der Durchsicht der neuen Nutzungsbedingungen möglicherweise hilfreich:

  • Wenn Sie die neuen Nutzungsbedingungen akzeptieren, ändern sich Gebote, Budgets oder andere Kampagneneinstellungen nicht. Sie legen die Einstellungen weiterhin selbst auf dem Tab „Kampagne“ in Ihrem Konto fest.
  • In den aktualisierten Nutzungsbedingungen werden neue Werbeprodukte und -dienste berücksichtigt. Da wir jetzt in einigen Fällen z. B. Ad Serving durch Drittanbieter anbieten, werden Sie in den aktualisierten Nutzungsbedingungen Bestimmungen zur Beilegung von Streitigkeiten bei der Anzeigenschaltung finden.
  • Die Links zu unseren Richtlinien wurden aktualisiert und die Nutzungsbedingungen für Werbung wurden weltweit stärker vereinheitlicht.
  • Bitte beachten Sie, dass die Schaltung der Anzeigen pausiert wird, wenn Sie oder Ihr Kunde den aktualisierten Nutzungsbedingungen nicht zustimmen bzw. zustimmt.

Hier noch einmal der direkte Vergleich alte Fassungneue Fassung. Hat sich vielleicht schon jemand die Mühe gemacht, die Änderungen genauer unter die Lupe zu nehmen? Bin für jeden Hinweis dankbar.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.